Gesprächskreise im Wien Museum

Wir freuen uns, endlich wieder Gesprächsrunden im Wien Museum anbieten zu können.
Bei unseren nächsten drei Treffen in diesem Jahr wird es um das Thema „Nachbarschaft“ gehen.

Nachbarschaft

In der Stadt lebt man zur eigenen Unterhaltung, auf dem Land zur Unterhaltung der anderen – wahrer Kern oder Vorurteil? Stimmt es, dass ein Zaun gute Nachbarschaft begründet? Oder provoziert er neugierige Blicke? Wurden städtische Räume (Stiegenhaus/Gang, Innenhof, Straße, Grätzl usw.) früher anders genutzt als heute? Wie pflegen und erfahren Sie gegenseitige Nachbarschaftshilfe? Wo beginnt und wo endet die vertraute „nähere“ Umgebung und wer gehört dazu? Abgrenzung und Miteinander, wie nehmen Sie „Zäune“ in Ihrer Wohnumgebung wahr – und können diese auch durchlässig werden? “ – 

Über solche Fragen zum nachbarschaftlichen Leben früher und heute wollen wir uns in den nächsten drei Gesprächsrunden unterhalten und freuen uns über alle, die mit ihren persönlichen Erzählungen dabei sein wollen. 

Ort

Wien Museum MUSA, 1010 Wien, Felderstraße 6–8, rechts neben dem Rathaus

Termine

Montag, 18. Oktober 2021, 14 bis 16 Uhr
Montag, 22. November 2021, 14 bis 16 Uhr
Montag, 20. Dezember 2021, 14 bis 16 Uhr


persönliche Anmeldung unter: 
Einhaltung aller aktuellen Corona-Regeln (d.h. zurzeit: eines von 3G, FFP2-Mund-Nasenschutz, Registrierung).

Wir bitten um verbindliche An- bzw. Abmeldung (falls Sie letztlich doch nicht kommen können) bis jeweils drei Tage (also Freitag) vor dem jeweiligen Termin! lebensgeschichten(at)univie.ac.at


In Kooperation mit der „Dokumentation lebensgeschichtlicher Aufzeichnungen“ des Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien und der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, Alpen-Adria Universität Klagenfurt.

Einlangende schriftliche Beiträge werden laufend auf der Erinnerungsplattform www.MenschenSchreibenGeschichte.at dokumentiert.
 

Ziel der Vermittlungsangebote

Ziel der Vermittlungsangebote des Wien Museums, zu denen auch die Gesprächskreise zählen, ist nicht nur Offenheit für aktuelle Fragestellungen und Themen, sondern auch durch Vergegenwärtigung der jüngsten Geschichte eine Verknüpfung von Ausstellungsinhalten mit der eigenen Biografie zu fördern. Geschichten und Erfahrungen der Besucher*innen sollen mittels biografisch orientierter Bildungsangebote an die Ausstellungsobjekte und an das Museum rückgekoppelt werden. Das Wien Museum bietet sich hier als urbanes Diskussionsforum an.

Die „Dokumentation lebensgeschichtlicher Aufzeichnungen“ an der Universität Wien sieht sich seit ihrer Gründung Anfang der 1980er als ein Forum für biografieorientierte Forschungs- und Bildungsprojekte. Neben der Sammlung, Analyse und Edition lebensgeschichtlicher Erinnerungstexte haben Mitarbeiter*innen der Dokumentationsstelle wiederholt lebensgeschichtliche Gesprächskreise in Volkshochschulen und Pensionistenheimen initiiert und geleitet. Die Teilnehmer*innen werden dabei unterstützt, Bilanz zu ziehen und ihre eigene Biografie in die Zeitläufe des 20. Jahrhunderts einzuordnen.

Das Museum und seine Ausstellungen eröffnet beiden Seiten neue Gestaltungs- und Vertiefungsmöglichkeiten. Für die lebensgeschichtliche Erinnerungsarbeit bieten sich neue methodische Zugänge und Umsetzungsmöglichkeiten, für die museologische Arbeit liefern die Gesprächsrunden neue Erkenntnisse zur Bedeutungskonstruktion von Objekten.

Einige Gesprächskreise wurden transkribiert; die Texte können auf Anfrage eingesehen werden (guenter.mueller(at)menschenschreibengeschichte.at). Lebensgeschichtliche Erzählungen und Objekte aus dem Privatbesitz der Teilnehmer/innen wurden in Ausstellungen integriert.
 

Zielgruppe/n:

Alltags- und lokalhistorisch interessierte Senior*innen
 

Themen:

  • 2021 Nachbarschaft
  • 2020 Waschmaschine, Fernseher, Fax, Smart Phone - wie die Technik den Alltag verändert
  • 2019 Für das Leben lernen wir ...
  • 2019 Rotes Wien
  • 2018/2019 - Dachboden, Keller, Speisekammer - Geschichten vom Einlagern und Auslagern
  • 2017/2018 – Vom Schminken, Rasieren und Frisieren - Körperkult und Schönheitspflege in Wien
  • 2016 - Arbeitswelten zwischen Küche, Werkbank und Schreibtisch
  • 2015 - Geschichten aus dem Wiener Prater
  • 2014 - Greißler, Markt und Shopping City - Kaufen in Wien
  • 2013 - Vom Warten, Umsteigen und Weiterkommen - Bewegung in der Stadt
  • 2011/2012 - Generationen und Jugendkulturen
  • 2010 - Gärten und Garteln in der Stadt
  • 2008 - An den Rändern der Stadt
  • 2007 - Daham oder: Wo die Wiener*innen wirklich z’ Haus sind
  • 2006 - Im Wirtshaus
  • 2005 - Schöner Wohnen im Gemeindebau?
     

Kontakt:

Doku Lebensgeschichten
T: +43 (0)1/4277-41306
E: lebensgeschichten(at)univie.ac.at
Wien Museum
T: +43 (0)1/5058747-85180 (Mo-Fr, 9-14 Uhr)
E: service(at)wienmuseum.at