Mittwoch


23.09


15:00

Verein der Freunde des Wien Museums

Beethovens Mäzeninnen
Eine Stadtexpedition mit Irene Suchy



Ausschließlich für FörderInnen des Vereins der Freunde des Wien Museums. Anmeldung erforderlich!

Wer waren sie, die Ehefrauen, Schwestern und Töchter der berühmten Gönner Beethovens? Wie unterstützten sie Beethoven, mit Hasenfelljäckchen und Klavierinterpretationen, mit der Vermittlung zu Aufträgen, aber auch betreuend, zuhörend und liebend?

Nach Bonn zu Eleonore von Breuning und ihrer Mutter Helene können wir nicht fahren, aber den  Brief an Eleonore, den schrieb Beethoven in der Alser Straße 30, wo er beim Buchdrucker Strauß ein Parterrezimmer bewohnte. In der Krugerstraße 13 wohnte Beethoven und freundete sich mit Gräfin Erdődy an, die ihn auch in ihr Landhaus in Jedlesee einlud. Das Landgut ist heute nicht mehr zu besichtigen, jedoch gibt es im Bezirksmuseum Floridsdorf ein Erdődy-Zimmer.

Am Hohen Markt, im Haus der jüdischen Mäzenin und Bankiersgattin Fanny von Arnstein, lernte Beethoven seinen späteren Biografen Ignaz Moscheles kennen. Arnstein gehörte zu den Gründerinnen der Gesellschaft für Musikfreunde – die Tuchlauben ist ein Fixpunkt des Spaziergangs – und war selbst eine bedeutende Pianistin. Im Palais Eskeles lud die Hausfrau und Cellistin Cäcilie von Eskeles, eine von Fannys Schwestern, zu Konzerten, die gegen Eintrittsgeld zu besuchen waren. Die Brunswik-Schwestern führen uns in die Kärntner Straße Nr. 31 ins damalige Hotel Zum Greif, wo sie mit ihrer Mutter abstiegen und Beethoven zum Klavierunterricht empfingen.

Die Familien der Gönner Rasumowsky und Lichnowsky waren durch die Frauen familiär verbunden. Wir wandern in die Jacquingasse, wo Rasumowsky sich ein Hausquartett leistete, und hernach in die Ungargasse 46, wo die Klavierbauerin Nannette Streicher wirkte, nicht eine Komponistin, sondern auch Beethovens Stütze und Betreuerin in den letzten Lebensjahren.

Treffpunkt:

1090 Wien, Schwarzspanierstraße 15

Dauer:

ca. 2 Stunden

Kostenbeitrag:

EUR 15,–

Wir möchten darauf hinweisen, dass die Stadtexpedition von einem Kamerateam von OKTO TV begleitet wird.

Information:

Denise Fuchs-Rastegar
T: +43 (0)1 505 87 47 85187
E: freunde(at)wienmuseum.at
 


Es sind noch 0 Plätze frei.

KEINE ANMELDUNG MEHR MÖGLICH!

 


ANFAHRT