Freitag


18.10


10:00 – 17:00

Vortrag, Diskussion, Gespräch

Mutter Fürsorge
Zu Geschichte und Gegenwart von Politiken der Vorsorge



Keine Anmeldung erforderlich! Eintritt frei!

Eines der modernsten kommunalen Gesundheitssysteme oder doch ein illegitimer
Verfügungsanspruch über die Körper der Bürgerinnen und Bürger? Diese Frage war im Roten Wien an einen neuen Ansatz in Kinder-, Jugend- und Gesundheitseinrichtungen geknüpft – und sie ist es noch heute. Ein ExpertInnenwork­shop folgt der Spur, die der Bildhauer Anton Hanak 1925 mit seiner Figurengruppe „Mutter Fürsorge“ gelegt hat, und geht u. a. der Frage nach, was wir aus dem materiellen Erbe des Roten Wien über Vorstellungen von Mutterschaft und Politiken der Vorsorge in der Moderne lernen können.

Thomas Aichhorn (Psychoanalytiker), Reinhard J. Sieder (Historiker und Maler, Universität Wien), Georg Vasold (Kunsthistoriker, kuratorisches Team „Das Rote Wien“), Gudrun Wolfgruber (Historikerin, FH Campus Wien, Abteilung Soziale Arbeit), Marianne Zenta (Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin, ehem. Lehrende FH Campus Wien, Abteilung Soziale Arbeit)

Moderation:
Katrin Pilz (kuratorisches Team Das Rote Wien) und Birgit Nemec (Universität Heidelberg)

Detailinformationen zur Veranstaltung im Überblick als pdf ...
 

 


 


ANFAHRT