Sonntag


26.05


14:00

Spezialführung

Orte des Roten Wien
Einküchenhaus im Heimhof



Anmeldung erforderlich! Eintritt frei!

Führung mit Marie-Noëlle Yazdanpanah und Katrin Pilz (Kuratorisches Team Das Rote Wien)

Einküchenhaus im Heimhof

Kochen für alle

Das Kollektivmodell Einküchenhaus wollte durch die Einrichtung ausgelagerter und zentral organisierter Services wie Kochen und Aufräumen berufstätige Frauen von der Hausarbeit und damit von der Mehrfachbelastung befreien. In Wien wurde es zunächst von bürgerlich-liberalen Frauenrechtlerinnen als Genossenschaft verwirklicht: 1911 wurde der erste Heimhof für ledige erwerbstätige Frauen in der Peter-Jordan-Straße gebaut, 1922 der zweite in der Pilgerimgasse für berufstätige Paare und Familien. Er wurde von der Gemeinde übernommen und erweitert, blieb aber bis 1934 selbstverwaltet.

Die Führungen und Expert­Innengespräche auf der erhaltenen Sonnenterrasse laden ein, das damals – auch in der Sozialdemokratie – stark umstrittene Wohnexperiment Einküchenhaus kennenzulernen.

Treffpunkt für Führungen:
Johnstraße 52
1150 Wien

Gefördert durch Magistratsabteilung 50 Referat Wohnbauforschung und internationale Beziehungen.



Mehr Infos zur Ausstellung „Das Rote Wien. 1919-1934
 


 


ANFAHRT