AUGENBLICK!
Straßenfotografie in Wien

19. Mai 2022 bis 23. Oktober 2022

Wien Museum MUSA
1010 Wien, Felderstraße 6–8
T: +43 (0)1 4000 85169

Wiens Alltags- und Straßenleben in faszinierenden, noch nie gezeigten Bildern: Die Ausstellung „Augenblick! Straßenfotografie in Wien“ präsentiert einen Querschnitt durch die Geschichte der Wiener „Street Photography“. Der Großteil der fotografischen Arbeiten stammt aus den Beständen des Wien Museums, das mit diesem Projekt zum ersten Mal seine große Fotosammlung in ihrer ganzen Breite vorstellt.

Im Mittelpunkt der Schau steht der Blick auf die sich verändernde Großstadt und das Leben auf Wiens Straßen von den 1860er Jahren bis heute. Neben ikonischen Bildern der Stadt, die entscheidende Augenblicke des urbanen Lebens festhalten, werden zahlreiche noch nie ausgestellte und veröffentlichte Aufnahmen präsentiert, die den Alltag Wiens und das Leben seiner Bewohner*innen auf faszinierende Weise lebendig werden lassen: eindrucksvolle Straßenszenen, intime Schnappschüsse und flüchtige Momentaufnahmen des städtischen Lebens.

Die Ausstellung zeigt, wie sehr das Medium der Fotografie an der Ausgestaltung und Verbreitung neuer Stadtbilder beteiligt war. En passant erzählen die Bilder aber auch die Geschichte einer sich rasant verändernden Großstadt. Sie fangen die Hektik und Betriebsamkeit auf Straßen, Plätzen und Märkten ein, halten unerwartete Begegnungen fest und dokumentieren Momente der Entschleunigung und des Vergnügens. Insgesamt zeichnet die Ausstellung ein neues Porträt der Donaumetropole und lädt zu einer aufregenden fotografischen Entdeckungsreise ein, die von der frühen Stadtfotografie bis zur Instagram-Ästhetik der Gegenwart führt.

Kurator*innen
Anton Holzer, Frauke Kreutler

Ausstellungsarchitektur
Robert Rüf

Ausstellungsgrafik
SCHIENERL D/AD
­


Instagram-Fotowettbewerb #Augenblick2022 zur Ausstellung „Augenblick! Straßenfotografie in Wien“

Momente, Augenblicke, Schnappschüsse! Welche Orte interessieren Instagramer*innen in Wien, welche Straßenszenen zeigen sie im Netz? Im Mittelpunkt des neuen Fotowettbewerbs steht die Stadt als Ort der Begegnung, der Emotionen und für das Spiel mit Reflexionen, Licht und Schatten. Egal ob in Farbe oder schwarz-weiß, mit der Kamera oder dem Smartphone, editiert oder nicht – wir laden euch ein: Nehmt am Instagram-Wettbewerb des Wien Museums teil und postet bis 19. Juni 2022 Wiener Street Photography mit dem Hashtag #Augenblick2022!

Eine Auswahl der Einsendungen wird in der Ausstellung präsentiert und mit jeweils 2 Freikarten belohnt. Für die besten 3 Bilder gibt es als zusätzliche Auszeichnung einen Katalog und einen hochwertigen Print.

In der Jury sind mit Alexander Zalokar @a_l_x_ender und Philipp Mohnberg @philipp_mberg zwei passionierte Street-Fotografen. Im Herbst 2020 haben sie die Plattform Wienerblicke @wienerblicke gegründet, auf der sie regelmäßig Fotograf*innen aus Wien vorstellen. Ebenfalls in der Jury sind Wolfgang Breyscha als Community-Manager für die Instagramers Austria @igersaustria.at und Kilian Prader für die Igers Vienna @igersvienna, sowie Christine Koblitz und Frauke Kreutler für das Wien Museum.

Teilnahmeregeln:
Instagram ist ein öffentlicher Medienkanal. Daher gelten strengere Regeln als für rein private oder künstlerische Aufnahmen. Bitte beachtet folgendes:

  • Niemanden mit euren Fotos bloßzustellen.
  • Vermeidet es Personen in Kontexte zu bringen, die diese – so sie wiedererkennbar sind - vielleicht nicht wollen, insbesondere im Zusammenhang mit Werbung, politischen oder religiösen Statements.
  • Besonders sensibel sind Aufnahmen von Kindern. Diese sollten keinesfalls wiedererkennbar sein.

 

AUGENBLICK!
Straßenfotografie in Wien - Informationen

Pressestimmen

 „Vielfältige Blicke auf das urbane Leben – Eine sehenswerte Ausstellung dokumentiert, wie sich die Straßenfotografie in Wien von jener in anderen Metropolen unterscheidet.“
Salzburger Nachrichten, 19.5.2022

„Wiener Straßengeschichten – Noch nie gesehene Fotos – Die Ausstellung lässt einen von den üblichen Verdächtigen wie Prater und Kaffeehaus zu Abseitigerem wie der Simmeringer Haide durch die Jahrzehnte flanieren. Ein gelungenes Konzept, das schließlich noch mit der Domäne der heutigen Straßenfotografie abgeschlossen wird – Instagram.“ 
Wiener Zeitung, 19.5.2022

„Den Gemächlichen gehört die Stadt – Die neue Ausstellung im Wien Museum widmet sich den Alltagsszenen und zeigt gefühlte Besitzverhältnisse. (…) Und dieser Querschnitt durch die Wiener „Street Photography" bringt einiges zutage.“ 
Kurier, 19.5.2022

„Eine neue Ausstellung zeigt, wie sich Wien seit 1860 verändert hat. Gegenübergestellt werden hier Fotos von heute und damals. Das Wien Museum präsentiert neben ikonischen Bildern etwa von Franz Hubmann, Erich Lessing oder Barbara Pflaum auch zahlreiche noch nie ausgestellte Aufnahmen.“  
Ö2 Wien, Stadtjournal, 18.5.2022

 „Wien durch die Linse: Gschwinde Büdln von da Stroßn – Im Gegensatz zu Metropolen wie Paris oder London war Fotografie in Wien relativ wenig am Porträt der pulsierenden Metropole interessiert. Für die Schau „Augenblick! Straßenfotografie in Wien“ konnte das Wien Museum in der hauseigenen Sammlung dennoch einen reichen Fundus an Aufnahmen ab 1860 heben.“
Falter, 18.5.2022

„Der Großteil der fotografischen Arbeiten stammt aus den Beständen des Wien Museums, das mit diesem Projekt zum ersten Mal seine große Fotosammlung in ihrer ganzen Breite vorstellt. (…) Die Ausstellung zeigt, wie sehr das Medium der Fotografie an der Ausgestaltung und Verbreitung neuer Stadtbilder beteiligt war. 
Brandaktuell, 18.5.2022

„Die Straßen Wiens spielen die Hauptrolle in einer Fotografieausstellung, die den Bogen von der Metropole der Moderne bis zu sozialen Medien der Gegenwart spannt. (…) Um den farbenfrohen Bogen bis ins Hier und Jetzt zu spannen, wird die Ausstellung von einem Fotowettbewerb auf Instagram ergänzt.“
Die Presse: Schaufenster, 6.5.2022

Hauptsponsor des Wien Museums

Wiener Stadtwerke
www.wienerstadtwerke.at

Ausstellungssponsoren

Arbeiterkammer Wien
wien.arbeiterkammer.at