Dienstag
23.05. 16:30 -20:00
Tagung TRAUM UND WIRKLICHKEIT REVISITED

Eintritt frei! Um Anmeldung wird gebeten.

Die Ausstellung „Traum und Wirklichkeit“ – im Jahr 1985 vom Wien Museum organisiert und außer im Künstlerhaus auch im Pariser Centre Pompidou und im New Yorker Museum of Modern Art gezeigt – hat das internationale Verständnis für die Wiener Jahrhundertwende nachhaltig geprägt. Im Rahmen der Konferenz „Empire, Socialism and Jews“ denken führende WissenschaftlerInnen die fundamentalen Themen der Ausstellung weiter und fragen nach den Zusammenhängen zwischen sozialistischen Traditionen postnationaler Föderation, jüdischer Affinität für die Habsburger Monarchie und den Kontinuitäten zwischen Habsburger und österreichischer Geschichte.

In deutscher und englischer Sprache.

Programm
16.30–18.15 Uhr

Panel:
Discovering Fin-de-siècle Vienna, Forgetting the Monarchy? 

Anson Rabinbach, Princeton University
Carl Schorske and the American Imagination of Vienna 1900

Heidemarie Uhl, Österreichische Akademie der Wissenschaften
Traum und Wirklichkeit:The Austrian Invention of Vienna 1900

Diskussion:
Sylvia Mattl-Wurm, Wienbibliothek im Rathaus

Moderation:
Deborah Holmes (Paris Lodron University Salzburg)

18.30–19 Uhr

Keynote:
Malachi Hacohen
, Duke University
Empire, Socialism & Jews: Rewriting the Monarchy into Austrian History

Moderation:
Wolfgang Maderthaner (Österreichisches Staatsarchiv)

19–20 Uhr

Roundtable:
Erhard Busek, ehem. Politiker, Barbara Coudenhove-Kalergi, Journalistin, Helmut Konrad, Karl-Franzens-Universität Graz, Doron Rabinovici, Schriftsteller

Moderation:
Ingo Zechner (LBIGG)


In Kooperation mit Duke University, Verein für Geschichte der ArbeiterInnenbewegung, IFK Kunstuniversität Linz und Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft.

Programm der Tagung als pdf-Downlaod (in englischer Sprache)