Wien Museum Karlsplatz

1040 Wien, Karlsplatz 8
T: +43 (0)1 505 87 47
F: +43 (0)1 505 87 47 7201
E: office@wienmuseum.at

Änderungen Dauerausstellung Erdgeschoß

Aufgrund von baulichen Änderungen ist in der Dauerausstellung im Erdgeschoß zurzeit ausschließlich der Bereich zu St. Stephan zugänglich.

Das Wien Museum nimmt in der vielfältigen Wiener Museumslandschaft eine besondere Stellung ein: Mit seiner Mischung aus Kunstsammlung und historischer Sammlung zeigt es Wiens Weg durch die Jahrhunderte. Zu sehen sind wertvolle Kunstschätze, zu spüren ist eine Stadt und ihr Mythos.


Zum Haupthaus am Karlsplatz gehören eine Fülle an Außenstellen, allen voran die Hermesvilla im Lainzer Tiergarten und die Musikerwohnungen. Regelmäßige Sonderausstellungen zeigen laufend Neues aus der Vergangenheit Wiens und anderer Metropolen. Hier kommen Sie einer Stadt auf die Spur. Willkommen in Wien und seinem Museum.

Das bietet Ihnen nur das Wien Museum:

eine faszinierende Mischung aus Kunst und Geschichte auf drei Etagen, von der Jungsteinzeit bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts.

Frühe Höhepunkte der Sammlung bilden sensationelle archäologische Funde aus dem römischen Legionslager Vindobona, original erhaltene Glasfenster und bedeutende Plastiken aus dem Stephansdom, darunter die berühmten Fürstenfiguren. Waffen und Rüstungen aus dem Wiener Bürgerlichen Zeughaus erzählen ebenso wie die sogenannte "Türkenbeute" von zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen. Die ältesten Wiener Stadtpläne und zahlreiche Stadtansichten veranschaulichen die bauliche Entwicklung von der mittelalterlichen Bürgerstadt zur Haupt- und Residenzstadt. Zu bewundern sind herausragende Beispiele barocker Malerei in Wien von Franz Anton Maulbertsch, Johann Michael Rottmayr oder Paul Troger.

Eine besondere Stärke des Wien Museums sind Exponate aus dem 19. Jahrhundert. Ausgewählte Möbelstücke, Kleider und kostbares Kunstgewerbe, die rekonstruierte Wohnung des bedeutenden österreichischen Dichters Franz Grillparzer samt originaler Einrichtung, vor allem aber Spitzenwerke der Malerei von Waldmüller, Amerling, Danhauser oder Fendi bieten einen konzentrierten Blick auf das Wiener Biedermeier.

Zwei große Stadtmodelle, die zu den Attraktionen des Wien Museums gehören, verdeutlichen eine heute kaum mehr vorstellbare städtebauliche Zäsur: Wien vor und nach der Schleifung des Glacis und der Errichtung der monumentalen Ringstraßenbauten. Mit Gemälden von Klimt, Schiele, Gerstl und Arnold Schönberg sowie Arbeiten der berühmten Wiener Werkstätte bietet die Dauerausstellung Meisterwerke der Periode "Wien um 1900".

Eine Sensation für Architekturinteressierte: das Wohnzimmer mit anschließendem Kaminraum aus der Wohnung des legendären Architekten Adolf Loos. Ausgewählte Werke der Malerei in Wien von der Zwischenkriegszeit bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts führen zur Gegenwart.

Das Haus am Karlsplatz

Das Wien Museum – von 1887 bis 2003 "Historisches Museum der Stadt Wien" – war einst im Wiener Rathaus untergebracht. Projekte für einen Neubau am Karlsplatz gab es schon vor 1914, etwa von Otto Wagner. Den 1959 eröffneten ersten Museumsneubau der Zweiten Republik entwarf Oswald Haerdtl, ehemaliger Mitarbeiter von Josef Hoffmann und Architekt von Österreich-Pavillons auf Weltausstellungen der 30er Jahre.

Seit der Überdachung des Innenhofes im Jahr 2000 hat das Museum einen multifunktionalen Raum für Veranstaltungen und ein Café. Neben der Dauerausstellung werden im Haerdtl-Bau regelmäßig Sonderausstellungen gezeigt.

Wien Museum Karlsplatz - Informationen