Römische Baureste Am Hof

1010 Wien, Am Hof (Feuerwehrzentrale)
T: +43 (0)1 505 87 47 0
F: +43 (0)1 505 87 47 7201
E: office@wienmuseum.at

Zu der reichen Sammlung an römischen Altertümern aus dem Legionslager und der Zivilstadt des römischen Vindobona gehören auch die Baureste Am Hof. Im Keller der heutigen Feuerwehrzentrale ist in originaler Lage ein Stück des Lagerhauptkanals zu besichtigen.

Dieser Teil des Kanals nahm vermutlich die Abwässer aus dem südlichen Lager auf und führte sie in den Tiefen Graben zum Ottakringerbach. Der Kanal begleitete den Wall an der Innenseite des Legionslagers. Er verlief direkt unter der Wallbegleitstraße, der Via Sagularis.

Die Kanalsohle ist mit Dachziegeln (sogenannten Leistenziegen) ausgelegt. Je zwei Ziegel kommen in der Mitte des Kanals mit den Leisten nebeneinander zu liegen. Die Ziegel sind gestempelt und tragen, wie ein ausgestelltes Exemplar zeigt, den Stempel der XIII. Legion in Form einer Schrifttafel (Tabula ansata). Am Ende des Stempels stehen die Initialen des Unteroffiziers (centurio), der die Herstellung der Ziegel beaufsichtigte.

Die Kanalmauern sind an keiner Stelle in der originalen Höhe erhalten, die ursprünglich etwa 1,80 m betrug. Der obere Abschluss war flach und mit Platten gedeckt. In regelmäßigen Abständen waren Kanalgitter aus Stein angebracht. Die Öffnungen hatten die Form einer Rosette mit einem erhöhten Knauf in der Mitte. Ein Zementabguss ist in einer Ecke des Raumes aufgestellt. Er gehörte vermutlich zum Kanalsystem der Lagerhauptsraße (Via principalis).

 
Römische Baureste Am Hof - Informationen