c=

Asyl-Raum

1. Oktober 2015 bis 20. Dezember 2015

Vorplatz vor dem Wien Museum Karlsplatz

Asyl-Raum ist eine installative Intervention direkt vor dem Wien Museum am Karlsplatz. Schlaglichtartig wird die Geschichte Wiens als Asylstadt seit 1945 thematisiert. Momente großer Solidarität, gelassener Organisation sowie scharfe Konflikte  um die immer wiederkehrende Forderung nach restriktiver Asylpolitik werden deutlich.

Als Installation ist der Asyl-Raum ein Angebot an die Zivilgesellschaft. Er ist 24 Stunden frei betretbar und ein möglicher Ort kollektiver Reflexion.

Darüber hinaus ist die Präsentation als Download etwa für Unterrichtszwecke verfügbar.

Kuratoren:
Werner-Michael Schwarz, Susanne Winkler

Ausstellungsarchitektur:
Alexander Kubik

Grafik:
Olaf Osten

Asyl-Raum - Informationen

Pressestimmen

„Es ist das Thema des Jahres und es wird unser aller Leben und Alltag bis auf weiteres prägen. Oder besser, hat es immer schon geprägt: Migration. Was heißt das für uns? Der neue Direktor des Wien Museums, Matti Bunzl, stellt sich diese Frage genauso wie viele andere. Die Antwort seines Hauses findet sich seit kurzem am Wiener Karlsplatz. Auf die Schnelle haben die Kuratoren einen „Raum für Migration“ geschaffen. Er ist offen und luftig, seine Wände sind aus durchsichtigem Plastik, und darauf finden sich neben Informationen auch Anregungen zum Weiterdenken.“
Falter